Autoren


Folge uns auf Follow ClubderSinne on Twitter

Die hemmungslosen Sieben (Teil 2), Benjamin Larus

  • Die hemmungslosen Sieben (Teil 2), Benjamin Larus
ePub
Mobipocket
pdf
4,99 €
Downloadpreis inkl. 19 % Ust. inkl.

Die hemmungslosen Sieben (2) v. Benjamin Larus

Teil 2 – Die Party

Es ist so weit: Mit weichen Knien betritt Benjamin die exklusive Penthouse-Wohnung hoch über den Dächern Frankfurts, um sich inmitten einer Runde völlig unterschiedlicher, gleichwohl durch die Bank scharfer Kerle wiederzufinden, die sich nach den strengen Regeln des Hausherrn gemeinsam Lust schenken wollen. Aber wie muss dieser selbst feststellen, nachdem auch zweimalige Entladung die übermächtig brennende Atmosphäre purer Wollust nicht zu dämpfen vermag? Regeln sind dazu da, gebrochen zu werden. Folgerichtig artet die so geordnet begonnene Veranstaltung zu vorgerückter Stunde doch noch zu einer Orgie aus!


Wörter: 30.673, 93 S.

Inhalt: Sex MMMM/M, Gruppensex, Orgie, anal, oral, schwul, gay, homosexuell, Masturbation, Selbstbefriedigung, Handjob, erotische Literatur, erotische Geschichten, Verführung, Kurzgeschichten, Jack-Off-Party
 


Leseprobe:

…  „Das wär’s erstmal“, schloss er nun mit einem gewichtigen Nicken und blickte erwartungsvoll in die Runde. „Wer ist denn so frei, den Anfang zu machen?“

In den folgenden, nur von der leisen Musik untermalten Sekunden gespannten Schweigens erlaubte ich mir einen ausführlichen Rundumblick. Da saß ich nun also inmitten von sechs auf ihre jeweilige Art außerordentlich attraktiven Männern, die entschlossen waren, sich gemeinsam mit mir auf jene ganz spezielle, zwar gezügelte, aber gerade dadurch doch auch besonders lustvolle Weise ihren Körpern zu widmen. Einer davon war mein Geliebter, mir im wörtlichen Sinne in- und auswendig vertraut, die anderen jedoch hatte ich bis auf Sven allesamt vorher nie gesehen. Hatte ich mir im Vorfeld dieser Veranstaltung vor allem Gedanken darüber gemacht, wie es wohl sein würde, entblößt vor all diesen Unbekannten zu stehen und zu wichsen, so wurde ich mittlerweile, nachdem ich jeden von ihnen einer ersten Betrachtung hatte unterziehen können, längst von unbändiger Neugier beherrscht.
Flamur war mir ja schon sehr genau beschrieben worden, aber jetzt brannte ich natürlich darauf, den von Guido so gerühmten Alabasterleib selbst in Augenschein zu nehmen. Sehr gespannt war ich selbstverständlich auch auf Patrice. Wenn er tatsächlich in einer Stripperformation mitgewirkt hatte, ließ das ja einen perfekten Athletenkörper erwarten, und ob der sagenumwobene Hengstschwanz wohl seinem Ruf gerecht wurde? Und nachdem Sebastian und ich uns vor vielleicht gerade einmal einer halben Stunde zum ersten Mal begegnet waren und so nett geplauscht hatten, sollte ich auch ihn schon bald in einer sehr intimen Situation erleben – würde er sich ganz nackt ausziehen oder nur den Schwanz hervorholen? Auf welche Weise würde er sich berühren, würde er sich auf dem Höhepunkt richtig gehen lassen, keuchen, stöhnen? Vor allem von dem scheinbar stets alles unter seiner Kontrolle behaltenden Sven konnte ich mir noch gar nicht so recht vorstellen, dass auch er sämtliche Zügel würde schießen lassen, darauf war ich besonders gespannt! Und sein ihm so devot zur Seite sitzender Hausboy?

Im selben Moment, da ich Gabriel einer besonders aufmerksamen Musterung unterzog und vergeblich versuchte, seinem Blick zu begegnen, räusperte sich Sven und beschied, als habe er meine Gedanken erraten: „Na gut, aller Anfang ist schwer. Dann muss ich wohl meinem Kleinen hier den Befehl dazu erteilen. Hoch mit dir!“
Die deutliche Schärfe in den letzten drei Worten ließen Gabriel sich augenblicklich erheben, wobei sein Gesicht jedoch keinerlei Regung zeigte. Die Arme unbeweglich zur Seite hängen lassend, stand er am Ende des Tisches und schien ergeben auf detaillierte Anweisungen zu warten.
„Zieh die Hose aus!“, befahl Sven knapp. Alle schauten jetzt gebannt auf den blonden Jungen. War das Paket in seinem Schritt nicht noch etwas massiger geworden seit vorhin? Nun, es sollte befreit werden!
Gesenkten Blickes schob Gabriel beide Daumen unter den Bund der Hose, streifte sich vorbeugend den Stoff ohne jede Hast über seine schönen, haarlosen Beine und stieg ganz ruhig heraus ...
 


ePub
Mobipocket
pdf
4,99 €
Downloadpreis inkl. 19 % Ust. inkl.

Diesen Artikel haben wir im Juli 2012 in unser Sortiment aufgenommen.


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

In ihren Fängen, Klaus Rohling
3,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Eine andauernde Erziehung, Teil 1, Isabeau Devota
3,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Eine andauernde Erziehung, Teil 2, Isabeau Devota
3,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Das Aufnahmeritual, Morgan Boyd
2,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Eine andauernde Erziehung, Teil 3, Isabeau Devota
3,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Scarletts Entscheidung, Klaus Rohling
3,99 EUR
inkl. 19 % Ust.


Weitere Werke dieses Autors, die Sie auch interessieren könnten:

Testbuch
4,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Testbuch
4,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Testbuch
4,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Testbuch
3,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Testbuch
3,99 EUR
inkl. 19 % Ust.
Testbuch
4,99 EUR
inkl. 19 % Ust.