Autoren


Tagebuch der Lust, Ava Pink

  • Tagebuch der Lust, Ava Pink
ePub
Mobipocket
pdf
3,99 €
Downloadpreis inkl. 7 % Ust. inkl.

Tagebuch der Lust v. Ava Pink

1845 wird die Südstaaten Schönheit Victoria gegen ihren Willen mit dem reichen Plantagenbesitzer Caleb verheiratet. Von ihrem Ehemann misshandelt und vernachlässigt, sucht sich Victoria frivole Abenteuer. Doch auch mit Jethro, Calebs Sohn, verbindet sie eine tiefe Beziehung.

Wörter: 30.604, 96 S.

Inhalt: F/M, M/M, BDSM soft, NS, oral, Erotik, erotische Geschichten, Kurzgeschichten, erotische Literatur

Leseprobe:

„Ich würde vorschlagen, wir suchen uns ein ruhigeres Plätzchen, Antoinette.“
Ich nickte und folgte ihm ins Freie. Hinter dem Haus lag ein parkähnlicher Garten mit Buchsbäumen, die in Tierformen geschnitten waren und Beeten, in denen duftende Rosen blühten. Aaron führte mich über einen schneeweißen Kiesweg, der sich durch einen satten und perfekt getrimmten Rasen schlängelte, bis wir an einen Springbrunnen kamen. Als Wasserspeier diente ein überdimensionaler Schwan, der das Wasser in mehreren Fontänen in das Marmorbecken spie. Glühwürmchen tanzten wie winzig kleine Fackeln um uns herum, und ich konnte ein Gewächshaus erkennen, in das Aaron mich führte. Während ich den Blick über die prächtigen Orchideen schweifen ließ, die hier gezüchtet wurden, packte Aaron mich ohne Vorwarnung und presste seinen Leib gegen meinen.
„Wer bist du wirklich, Antoinette?“, raunte er und drängte mir seine Zunge zwischen die leicht geöffneten Lippen.
Ich schmeckte die Würze in seinem Mund. Eine Mischung aus Zigarren und edlem Cognac, und sog den Geschmack tief in mich auf. Unsere Zungen fanden sich zu einem wilden Tanz, und ich spürte Aarons heißen Atem. Ich schmolz in seinen Armen dahin. Seine Hände tasteten nach meinem Busen, und mit geschickten Fingern öffnete er das Mieder, welches meine erregten Knospen gefangen hielt. Als er meine Brust freigelegt hatte, warf er einen kurzen, anerkennenden Blick darauf und stülpte augenblicklich seinen Mund über einen harten Nippel. Ich warf den Kopf in den Nacken und keuchte auf. Ein warmer Strom bahnte sich seinen Weg aus meinem Innersten ins Freie. Je mehr Aaron seine Zunge über meine Brust flattern ließ, desto mehr lief mir der Saft an den Schenkeln entlang. Mein Unterleib krampfte sich auf wunderbare Weise zusammen, und ich spürte das Pochen meiner Klitoris. Aaron saugte ungeniert an meinen Nippeln und biss leicht hinein. Mir entfuhr ein wohliges Stöhnen, als er hart an meine Kehrseite griff und meinen Unterleib gegen seinen drückte. Die tropische Hitze im Gewächshaus brachte unsere Körper zusätzlich zum Glühen. Der schwere Duft der Orchideen benebelte meine Sinne.
Trotz meines Reifrockes konnte ich seine Erregung spüren. Wie ein drohender Dolch presste sich sein Schwanz durch die Hose und bohrte sich gegen meinen Körper. Einem ausgehungerten Tier gleich leckte Aaron über meinen Hals, knabberte an meinem Ohrläppchen und schob den Rock in die Höhe. Als ich mit nackten Beinen und freigelegter Scham vor ihm stand, die Knospen dunkelrot und erregt, befeuchtete sich Aaron die Lippen und zog mich wieder an sich. Seine Hände schienen überall zu sein, und ich dachte, mein Körper würde brennen. Er fuhr mit den Fingern durch meine Spalte und verteilte die Nässe in meinem Schoß. Ich öffnete die Schenkel für ihn. Ich wollte Aaron ganz tief in mir spüren. Wollte, dass er mir seinen harten Schwanz in meine triefende Grotte stieß und mich fickte. Ich war selbst über meine derben Gedanken schockiert, doch die Leidenschaft überrollte mich, und ich war nicht mehr Herrin meiner Sinne. Aarons Finger stimulierten meinen Kitzler, und ich verfiel in unkontrolliertes Zucken. Immer schneller umkreiste er die geschwollene Stelle, bis ich dachte, mir würde der Schädel platzen. In meinen Lenden breitete sich ein angenehmes Ziehen aus, und im selben Moment erlangte ich den Höhepunkt. Ich fühlte, wie der Saft meine Schenkel benetzte und weit aus mir hinaus schoss. Aaron lächelte begeistert und öffnete seine Uniformhose. Während ich noch immer nach Atem rang, sprang mir sein glänzender Penis entgegen. Prall und hart präsentierte er sich, und ich konnte mich nur schwer zurückhalten, nicht augenblicklich danach zu greifen. Ich war bereit. Bereit, um diesen Prachtschwanz in mir aufzunehmen und mich damit aufspießen zu lassen. Doch Aaron stand der Sinn anscheinend nach etwas anderem.
„Geh in die Hocke“, flüsterte er, während er sich seiner Kleidung entledigte. „Und spreiz dabei die Beine.“

 


ePub
Mobipocket
pdf
3,99 €
Downloadpreis inkl. 7 % Ust. inkl.

Diesen Artikel haben wir im Mai 2013 in unser Sortiment aufgenommen.


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Verbotene Spiele, Klaus X. Rohling
3,99 EUR
inkl. 7 % Ust.
Sex undercover, Lanea Diaz
2,99 EUR
inkl. 7 % Ust.
Von Lust getrieben, Klaus X. Rohling
3,99 EUR
inkl. 7 % Ust.
WellnessSex, Belle Baiser
2,99 EUR
inkl. 7 % Ust.
Zugeritten, Sigrid Lenz
2,99 EUR
inkl. 7 % Ust.
Bella - In Lust gefangen, Eliah Braska
2,99 EUR
inkl. 7 % Ust.


Weitere Werke dieses Autors, die Sie auch interessieren könnten:

Testbuch
2,99 EUR
inkl. 7 % Ust.
Testbuch
4,49 EUR
inkl. 7 % Ust.
Testbuch
2,99 EUR
inkl. 7 % Ust.
Testbuch
4,49 EUR
inkl. 7 % Ust.